Strom - in Kooperation mit Verivox

Agora Energiewende und Roland Berger schlagen einen Zukunftspakt Energiewende-Industriepolitik vor

Charta fr Energiewende-Industriepolitik soll Zukunftsfhigkeit der deutschen Industrie ebenso absichern wie den Erfolg der Energiewende

Um die Wettbewerbsfhigkeit der deutschen Industrie zu erhalten und gleichermaen die Energiewende zum Erfolg zu fhren, schlagen Agora Energiewende und die Unternehmensberatung Roland Berger einen Zukunftspakt fr eine Energiewende-Industriepolitik vor. Dieser solle im Rahmen eines institutionalisierten Dialogs zwischen Politik und Industrie ausgehandelt werden. Als Diskussionsgrundlage haben Agora Energiewende und Roland Berger eine Charta fr eine Energiewende-Industriepolitik entworfen, die auf die kommende Legislaturperiode zielt. Die Charta stellt die Schlussfolgerungen von Agora Energiewende und Roland Berger dar, die sie nach einem mehrmonatigen Dialogprozess zum Thema Energiewende und Industriepolitik gezogen haben, an dem Vertreter namhafter Unternehmen teilnahmen - darunter die BMW AG, die Wacker Chemie AG, die Thyssenkrupp AG, die Siemens AG und die Trimet Aluminium SE.

Unser knftiger Erfolg als Industriestandort einerseits und als Energiewendeland andererseits hat eine gemeinsame Grundlage: Es muss mehr investiert werden in Deutschland und dafr braucht es langfristig verlssliche Rahmenbedingungen, sagt Dr. Patrick Graichen, Direktor von Agora Energiewende. Im Kern sollten Politik und Industrie deshalb vereinbaren, dass die Politik der Industrie dauerhaft und ber Legislaturperioden hinweg wettbewerbsfhige Energiekosten garantiert, und dass die Industrie sich mit den mit politisch breiter Mehrheit beschlossenen deutschen Klimazielen identifiziert und deren Umsetzung untersttzt. Gemeinsam sollten sie dann einen kosteneffizienten, verlsslichen und wirksamen Weg zur Umsetzung dieser Ziele beschreiten.

Die acht Artikel der Charta schlagen darber hinaus eine Untersttzung der Industrie fr das Erschlieen von Exportmrkten fr Energiewende-Produkte und eine Reform des Systems von Abgaben und Umlagen auf Energiepreise vor, um eine Marktdynamik zur Kopplung der Sektoren Strom, Wrme und Verkehr zu entfalten. Flankiert wrde dies von Manahmen zur Optimierung von Industrieprozessen auf Flexibilitt und Energieeffizienz sowie von Forschungsprogrammen zur zielgerichteten Frderung von treibhausgasneutralen Produkten und Verfahren.

Es geht jetzt darum die energie- und industriepolitischen Komplexitten richtig zu navigieren: Die Energiewende funktioniert nur, wenn die Wirtschaft in der Umsetzung mitzieht und in neue Zukunftstechnologien investiert. Ebenso muss die Politik Sicherheit schaffen, dass energieintensive Unternehmen in Deutschland dauerhaft wettbewerbsfhige Rahmenbedingungen und Investitionssicherheit vorfinden. Beide Seiten mssen sich aufeinander verlassen knnen, sagt Stefan Schaible, CEO Germany & Central Europe bei Roland Berger. Schon heute haben wir alle wichtigen technologischen Lsungen, um die Energiewende-Ziele zu erreichen und gleichzeitig die Potenziale, mit unserem Know-how Energiewende-Weltmarktfhrer zu werden. Das sichert sowohl den Industriestandort Deutschland als auch Deutschlands Rolle als exportorientierte Nation.

Die Charta sowie ein dazugehriger Abschlussbericht der Dialogreihe von Roland Berger, Agora Energiewende und den beteiligten Industrievertretern wurde am 17. Mai auf einer Veranstaltung in Berlin vorgestellt und dort von Kanzleramtsminister Peter Altmaier (CDU) sowie von Matthias Machnig (SPD), Staatssekretr im Bundeswirtschaftsministerium kommentiert. Ein Videomitschnitt der Veranstaltung wird in Krze unter www.agora-energiewende.de verfgbar sein. Unter dieser Adresse sind ebenfalls alle Dokumente zum kostenfreien Download verfgbar.

Weitere Nachrichten

Verivox Logo© 2017 Verivox GmbH - Alle Rechte vorbehalten. Verivox verwendet grtmgliche Sorgfalt auf Aktualitt, Vollstndigkeit und Richtigkeit der dargestellten Informationen, kann aber keine Gewhr fr diese oder die Leistungsfhigkeit der dargestellten Anbieter bernehmen. Bitte beachten Sie die AGB und Datenschutzbestimmungen von Verivox.