Gas - in Kooperation mit Verivox

Reduzierte Mehrwertsteuer luft aus: Gas ab April 11 Prozent teurer

Heidelberg. Die von der Bundesregierung befristete reduzierte Mehrwertsteuer auf Gas luft ab April aus. Insgesamt hat diese Manahme eine Musterfamilie um durchschnittlich 426 Euro bei den Heizkosten entlastet. Mit der Rckkehr zum vollen Mehrwertsteuersatz steigen die Kosten nun ab April wieder an durchschnittlich um 11 Prozent, was einer Mehrbelastung von 220 Euro pro Jahr entspricht. Doch zwischen den Tarifen gibt es groe Preisunterschiede. In der rtlichen Grundversorgung betrgt das Kostenplus ab April sogar durchschnittlich 291 Euro. Das zeigt eine Analyse des Vergleichsportals Verivox.

Mehr als 400 Euro Entlastung durch temporre Senkung der Mehrwertsteuer

Um die Haushalte bei den stark gestiegenen Energiekosten zu entlasten, hatte der Bundestag die Mehrwertsteuer auf Gas befristet gesenkt. Zwischen Oktober 2022 und April 2024 galt der ermigte Steuersatz von 7 Prozent. Im Zuge dieser Manahme wurde eine Familie mit einem Gasverbrauch von 20.000 Kilowattstunden (kWh) in Summe um durchschnittlich 426 Euro entlastet.

Anstieg der Mehrwertsteuer lsst Kosten durchschnittlich um 220 Euro steigen

Mit der Rckkehr zum vollen Mehrwertsteuersatz steigen die Gaspreise wieder an. Der durchschnittliche Gaspreis fr Haushalte liegt aktuell bei 9,8 Cent pro kWh und erhht sich durch einen Mehrwertsteuersatz von 19 Prozent auf 10,9 Cent/kWh. Das entspricht einem Anstieg von 11 Prozent. Eine Familie mit einem Gasverbrauch von 20.000 kWh hat dadurch durchschnittliche Mehrkosten von rund 220 Euro pro Jahr.

"Der volle Mehrwertsteuersatz wird den Gaspreis schlagartig um 11 Prozent erhhen. Die Kundinnen und Kunden haben durch die Umstellung kein gesetzliches Sonderkndigungsrecht, daher sollten sie frhzeitig ihren Vertrag prfen und sich um einen mglichst gnstigen Tarif kmmern. Die Grundversorgung ist im Vergleich zu den gnstigen Gastarifen derzeit im Schnitt doppelt so teuer", sagt Thorsten Storck, Energieexperte bei Verivox.

Kosten in der rtlichen Grundversorgung steigen strker

In der Grundversorgung wirkt sich der volle Mehrwertsteuersatz noch strker aus: Die jhrlichen Gaskosten fr ein Einfamilienhaus mit einem Gasverbrauch von 20.000 kWh liegen hier im bundesweiten Durchschnitt aktuell bei 2.599 Euro mit reduziertem Steuersatz, mit dem Mehrwertsteuersatz von 19 Prozent sind es 2.890 Euro. Die Rckkehr zum alten Steuersatz bedeutet Mehrkosten von 291 Euro pro Jahr.

Im gnstigsten verfgbaren Neukundentarif mit Preisgarantie kostet die gleiche Menge Gas aktuell im Bundesschnitt rund 1.303 Euro (bei 7 Prozent Mehrwertsteuer). Mit einem Mehrwertsteuersatz von 19 Prozent stiegen die Heizkosten um 146 Euro auf insgesamt 1.450 Euro. Kunden in dieser Tarifgruppe zahlen damit also fr die gleiche Menge Gas 145 Euro weniger Steuern als in der rtlichen Grundversorgung.

Methodik

Die durchschnittlichen Gaskosten fr Neukunden entsprechen dem Verivox-Verbraucherpreisindex Gas. Die Gaspreise fr Neukunden wurden anhand der Datenbank von Verivox erhoben. Fr die Preisnderungen hat Verivox die verfgbaren verffentlichungspflichtigen Gas- und Strompreise fr Bestandskunden der rund 700 rtlichen Gas-Grundversorger und der rund 800 rtlichen Strom-Grundversorger in Deutschland ausgewertet.

Weitere Nachrichten

Verivox Logo© 2024 Verivox GmbH - Alle Rechte vorbehalten. Verivox verwendet grtmgliche Sorgfalt auf Aktualitt, Vollstndigkeit und Richtigkeit der dargestellten Informationen, kann aber keine Gewhr fr diese oder die Leistungsfhigkeit der dargestellten Anbieter bernehmen. Bitte beachten Sie die AGB und Datenschutzbestimmungen von Verivox. Cookies Verträge hier kündigen