Strom - in Kooperation mit Verivox

Brgergeld: Trotz Erhhung zu wenig Geld fr Strom

Heidelberg. Trotz einer deutlichen Erhhung des Brgergelds bleibt auch 2024 der Anteil fr Strom zu gering. Nach Berechnungen des Vergleichsportals Verivox beluft sich der Fehlbetrag fr einen Alleinlebenden voraussichtlich auf 129 Euro pro Jahr. Wird das aktuelle Preisniveau fr Neukunden bercksichtigt, knnen Brgergeld-Empfnger die Lcke aber schlieen.

Strompauschale durchschnittlich ein Viertel zu niedrig

Im Jahr 2024 steigt das Brgergeld fr einen alleinstehenden Erwachsenen um 61 Euro auf 563 Euro pro Monat. Davon sind rein rechnerisch 45,70 Euro fr die Begleichung der Stromrechnung vorgesehen. Die Stromkosten eines Singlehaushalts mit einem Verbrauch von 1.500 Kilowattstunden belaufen sich nach Verivox-Berechnungen im Bundesdurchschnitt jedoch auf monatlich rund 56,45 Euro. Die tatschlichen Stromkosten sind somit rund ein Viertel (24 Prozent) hher als die dafr vorgesehenen Zuwendungen.

Neukundentarife gleichen Fehlbetrag aus

Nicht mehr vorhanden ist die Versorgungslcke hingegen in einem gnstigen Neukundentarif. Hier werden derzeit bundesweit durchschnittlich 43,27 Euro pro Monat fllig und damit sogar gut 5 Prozent weniger als im Brgergeld veranschlagt. Wie hoch dieses Plus ausfllt, unterscheidet sich regional. In Bremen mssen alleinlebende Brgergeld-Empfnger jeden Monat im Schnitt 40,35 Euro fr den gnstigsten Stromtarif aufbringen. Das sind rund 12 Prozent weniger als im Brgergeld-Satz vorgesehen. Im Laufe des Jahres ergibt sich so ein rechnerischer berschuss von 64 Euro.

Auch in Bayern, Berlin und Niedersachsen (je minus 7 Prozent) liegen die realen Stromkosten im gnstigsten Tarif deutlich unter dem im Regelsatz vorgesehenen Stromkostenanteil. Rund 11 Euro (2 Prozent) zuzahlen mssen hingegen Brgergeld-Empfngerinnen und -Empfnger in Brandenburg und Schleswig-Holstein.

"Besonders teuer ist die rtliche Grundversorgung. Hier kostet Strom sogar 44 Prozent mehr als Brgergeld-Empfngern gesetzlich zusteht. Vor allem Haushalte, die noch nie ihren Anbieter gewechselt haben, raten wir daher zum Tarifvergleich. Die monatlichen Fixkosten lassen sich so deutlich senken", sagt Thorsten Storck, Energieexperte des Vergleichsportals Verivox.

Methodik

Die durchschnittlichen Stromkosten wurden anhand des Verivox-Verbraucherpreisindex ermittelt. Der Verivox-Verbraucherpreisindex bercksichtigt die Preise der rtlichen Grundversorger sowie die der wichtigsten berregionalen Versorger.

Wie der Brgergeld-Regelsatz ermittelt wird, ist im Regelbedarfsermittlungsgesetz (RBEG) festgelegt. Der existenzsichernde Bedarf wird anhand einer Sonderauswertung der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) des Statistischen Bundesamtes ermittelt, die alle fnf Jahre durchgefhrt wird. Fr Alleinlebende werden die Ausgaben der unteren 15 Prozent der einkommensschwchsten Haushalte bercksichtigt, fr Familienhaushalte werden die unteren 20 Prozent der einkommensschwchsten Haushalte herangezogen. Der so ermittelte Regelsatz wird jhrlich an die Preisentwicklung bedarfsrelevanter Gter angepasst.

Fr Strom wurde anhand der EVS fr Alleinlebende ein Pauschalbetrag von 35,30 Euro veranschlagt. Einschlielich der Fortschreibung der Preisentwicklung ergibt sich fr das Jahr 2024 ein rechnerischer Wert von 45,70 Euro fr Strom pro Monat.

Weitere Nachrichten

Verivox Logo© 2024 Verivox GmbH - Alle Rechte vorbehalten. Verivox verwendet grtmgliche Sorgfalt auf Aktualitt, Vollstndigkeit und Richtigkeit der dargestellten Informationen, kann aber keine Gewhr fr diese oder die Leistungsfhigkeit der dargestellten Anbieter bernehmen. Bitte beachten Sie die AGB und Datenschutzbestimmungen von Verivox. Cookies Verträge hier kündigen